Mit diesen Top-Tipps ist es keine Herkulesaufgabe, sich in Griechenland fortzubewegen

Mit diesen Top-Tipps ist es keine Herkulesaufgabe, sich in Griechenland fortzubewegen

Denken Sie an Reisen in Griechenland und Ihre Gedanken wandern vielleicht zu Bildern von Fähren, die über die türkisfarbene Ägäis fahren.

Wenn Sie vorhaben, zwischen den griechischen Inseln hin und her zu hüpfen, müssen Sie aufs Wasser gehen, aber es gibt noch viele andere Möglichkeiten, die atemberaubenden Landschaften Griechenlands zu durchqueren, darunter Flugzeuge, Züge, Busse und – wenn Sie die Beinkraft haben – Fahrräder. Hier ist unser Leitfaden zur Fortbewegung in Griechenland.

Fahren Sie mit dem Boot zu den griechischen Inseln

Nichts sagt mehr über das Reisen in Griechenland aus, als mit der warmen Sonne im Gesicht an Deck einer Fähre zwischen den Inseln zu stehen. Fähren sind die klassische Art, die 227 Inseln Griechenlands zu überqueren, mit unzähligen Verbindungen zwischen den Inseln und dem Festland während der Sommermonate. Das griechische Fährnetz ist umfassend, sodass Sie fast nach Belieben von Insel zu Insel hüpfen können.

Zu den Booten, die zwischen den Inseln verkehren, gehören schnelle Autofähren, langsamere traditionelle Boote, schnittige Katamarane und spinnenartige Tragflächenboote, die als „fliegende Delfine“ bekannt sind. Größere Boote auf Nachtdiensten haben Kabinen in verschiedenen Größen, und alle außer den allerkleinsten Booten servieren Essen. Große Restaurants sind auf den großen Autofähren üblich.

Hochgeschwindigkeits-Autofähren haben oft nur wenig oder gar keinen Platz auf dem Außendeck. Wenn Sie sich also an Deck sonnen, während Sie an betörenden Inseln vorbeigleiten, ist das Teil Ihrer griechischen Fantasie, wählen Sie die langsameren, traditionellen Boote.

Sicherheitsvorkehrungen bedeuten, dass Boote wegen starker Winde und Stürme verzögert oder verschoben werden können. Gelegentliche Streiks der Arbeiter können ebenfalls Chaos anrichten. In den Sommermonaten verkehren auf den meisten Strecken häufig Fähren, sodass Sie bequem von einer Insel zur anderen springen können.

Im Winter sind die Fahrpläne viel eingeschränkter, obwohl die Verbindungen nach Athen (und seinem Hafen in Piräus) normalerweise das ganze Jahr über verkehren und es oft Boote gibt, die die großen Inseln anfahren. Von November bis April gibt es möglicherweise keine Verbindungen zwischen den kleineren Inseln in der Ägäis.

Fahrpreise sind in der Regel erschwinglich. Es lohnt sich, auf beliebten Routen einzukaufen, auf denen verschiedene Unternehmen konkurrieren. Langsamere Boote sind normalerweise billiger. Überprüfen Sie allgemeine Fährbuchungs-Websites wie Ferryhopper sowie die Websites einzelner Fährgesellschaften auf Angebote.

Auf größeren Booten garantiert Ihr Tarif möglicherweise nur einen Platz an Deck oder in einer überfüllten öffentlichen Lounge. Zu Stoßzeiten lohnt es sich, für einen garantierten Sitzplatz (normalerweise ähnlich einem großen Sitzplatz im Flugzeugstil), Zugang zu einer separaten Lounge mit gehobenem Komfort oder eine Übernachtungskabine extra zu zahlen.

Die Dienste und die sie betreibenden Unternehmen können sich jedes Jahr stark ändern, und die Sommerfahrpläne werden erst kurz vor Beginn der Hauptreisezeit bekannt gegeben. Zu den wichtigsten Unternehmen gehören Anek Lines, Blue Star Ferries, Golden Star Ferries, Hellenic Seaways und Minoan Lines.

Griechenland vorstellen

Suchen Sie nach Angeboten für Inlandsflüge in Griechenland

Die de facto nationale Fluggesellschaft des Landes, Aegean Airlines, und ihre regionale Tochtergesellschaft Olympic Air wickeln die überwiegende Mehrheit der Inlandsflüge ab. Griechenland hat auch mehrere kleinere Fluggesellschaften, darunter Sky Express, die Wettbewerb auf Hauptstrecken sowie wichtige Verbindungen zwischen kleineren Inseln bieten.

Die Tarife für Inlandsstrecken sind in der Regel günstig, aber die billigsten Sitzplätze sind früh ausverkauft, besonders am Wochenende, wenn Griechen in Scharen von Athen zu den Inseln reisen. Aufgrund von Besonderheiten bei staatlichen Subventionen kann es erheblich günstiger sein, jeden Abschnitt Ihrer Reiseroute separat zu buchen, als ein einziges Ticket zu erstellen, das alle Ihre Verbindungen abdeckt.

Nehmen Sie den Zug, um das griechische Festland zu überqueren

Das Eisenbahnnetz in Griechenland wird von OSE betrieben, und obwohl das Netz begrenzt ist, sind Züge eine angenehme und entspannende Möglichkeit, wichtige Teile des griechischen Festlandes zu erkunden.

Griechenland hat zwei Arten von Zugverbindungen: regelmäßige (langsame) Züge, die an allen Bahnhöfen halten, und schnellere Intercity (IC)-Züge, die größere Städte verbinden. Die Fahrpreise sind vergleichbar mit dem Rest Europas, und die Waggons der Intercity-Züge sind recht komfortabel, mit einer Café-Bar an Bord.

Die Hauptstrecke von Athen nach Thessaloniki wurde nach jahrelanger Arbeit stark verbessert. Mehrere tägliche Züge mit Hochgeschwindigkeitszügen verbinden die beiden Städte in etwas mehr als vier Stunden. Diese Linie führt weiter nach Norden nach Alexandroupoli und Dikea im Nordosten, mit Verbindungen nach Florina und der Halbinsel Pilion. Eine weitere Linie führt nach Norden über die Grenze zu Nordmazedonien und weiter nach Belgrad und Mitteleuropa.

Das Peloponnes-Netzwerk von Athen verläuft nur bis nach Kiato im Westen, mit Busverbindungen nach Plata für Fährverbindungen. An anderen Orten auf der Halbinsel gibt es einige kleinere Verbindungen, wie zum Beispiel die kurze Linie von Pyrgos nach Olympia.

Reisen Sie weit mit dem weitreichenden Busnetz Griechenlands

Griechische Busse sind billig und bequem, und das Netz ist umfangreich. Die meisten Busse auf dem Festland und den Inseln werden von regionalen Kollektiven betrieben, die unter dem Dach von KTEL operieren. Jedes KTEL-Kollektiv betreibt unabhängig Dienstleistungen in seiner Region und betreibt Busse zu den wichtigsten Städten anderer Präfekturen.

Größere Städte haben normalerweise tägliche Verbindungen zu nahe gelegenen Städten und auf dem Festland eine tägliche Verbindung nach Athen. Kleinere Städte und Dörfer haben normalerweise eine Art tägliche Busverbindung, obwohl abgelegene Gebiete möglicherweise nur ein oder zwei Busse pro Woche sehen. Diese Busse verkehren eher für Menschen, die zum Einkaufen in die Stadt fahren, als für Touristen, und sie verlassen die Dörfer in der Regel sehr früh am Morgen und kehren am frühen Nachmittag zurück.

Viele große Städte – darunter Athen, Heraklion, Patras und Thessaloniki – haben mehr als einen Busbahnhof, der jeweils unterschiedliche Regionen bedient. Stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Bahnhof für Ihr Ziel finden. In kleineren Städten und Dörfern ist der “Busbahnhof” möglicherweise nicht mehr als eine Bushaltestelle vor einem (Kaffeehaus) oder (Restaurant), die gleichzeitig als Buchungsbüro dient.

KTEL-Busse sind modern und klimatisiert, und Sie können ohne Ticket in einen Bus einsteigen und an Bord bezahlen. Ein Sitzplatz ist nicht garantiert. Auf beliebten Strecken und/oder in der Hochsaison müssen Sie möglicherweise stehen. Versuchen Sie als Faustregel, etwa 20 Minuten vor Abfahrt für Ihren Bus zu erscheinen.

Fahren Sie mit dem Auto abseits der ausgetretenen Pfade, aber achten Sie auf den Verkehr

Mit Ihrem eigenen Auto haben Sie die Freiheit, die ausgetretenen Pfade zu verlassen und Griechenland in Ihrem eigenen Tempo zu erkunden. Das Straßennetz ist anständig, obwohl es nur wenige Autobahnen gibt, so dass das Gehen langsam sein kann. Regelmäßige Autofähren fahren zu fast allen Inseln, so dass ein Auto kein Hindernis für das Inselhüpfen darstellt.

In Städten und auf beliebten Inseln sind Staus im Sommer ein erhebliches Problem. Parkplatz- und Verkehrsprobleme können einen unbeschwerten Urlaub schnell ruinieren. Beachten Sie auch, dass einige ländliche Sehenswürdigkeiten und Strände nur über raue, unbefestigte Wege zu erreichen sind. Sie sind möglicherweise nicht für Schäden versichert, die auf unbefestigten Straßen im Rahmen einer Standard-Mietwagenversicherung entstehen.

Wenn es um die Auswahl eines Mietwagenunternehmens geht, sind die großen multinationalen Agenturen in Athen und anderen größeren Städten sowie an den meisten Flughäfen zu finden. Auf den Inseln können lokale Unternehmen bessere Preise anbieten. Sie können immer ein Auto für nur einen Tag der Erkundung mieten und vermeiden den Ärger, sich während Ihrer gesamten Reise mit einem Auto herumschlagen zu müssen. Wie Flugpreise sind Mietpreise am günstigsten, wenn sie lange im Voraus gebucht werden. Im August kann auf einigen Inseln das gesamte Angebot an Mietfahrzeugen ausgebucht sein.nbsp;

Bauen Sie Ihre Beinmuskeln bei einer Radtour durch Griechenland auf

Radfahren in Griechenland wird immer beliebter, am besten im Frühling oder Herbst und nicht im Hochsommer. Starke Beinmuskeln sind ein Muss, um die Berge zu bewältigen, oder Sie können sich an einige der flacheren Küstenrouten halten. Flachere Inseln wie Kos sind fahrradfreundlich, aber andere wie Santorini haben so steile und gefährliche Straßen, dass Radfahren nicht empfehlenswert (oder angenehm) ist.

Insgesamt lässt die Fahrradinfrastruktur rund um Griechenland zu wünschen übrig. Radwege sind selten bis gar nicht vorhanden, und es besteht eine echte Gefahr durch zu schnelle Autos – gefahren von Einheimischen und Touristen gleichermaßen.nbsp;

Auf einigen Fähren können Fahrräder kostenlos mitgenommen werden, während auf anderen eine Gebühr anfällt oder sie aufgrund von Platzmangel an Bord überhaupt nicht erlaubt sind.

Sie können Fahrräder in den meisten Touristentreffs mieten, aber sie sind nicht so weit verbreitet wie Autos und Motorräder. Die Preise liegen je nach Fahrradtyp zwischen 10 € und 20 € pro Tag. Stellen Sie immer sicher, dass die Mietkosten die Verwendung eines Helms beinhalten.

Zugänglicher Transport in Griechenland

Der Zugang für Reisende mit Behinderungen ist am besten in Athen, wo es viele barrierefreie Sehenswürdigkeiten, Hotels und Restaurants gibt. Ein Großteil des restlichen Griechenlands mit seiner Fülle an unebenen Steinen, abgenutztem Marmor, rutschigem Kopfsteinpflaster und abgestuften Gassen bleibt für Menschen mit eingeschränkter Mobilität unzugänglich oder schwierig.

Allerdings sind viele moderne Resorts vollständig zugänglich und einige öffentliche Strände haben Rampen über den Sand für Rollstuhlfahrer. Auch Flüge, Fähren und Züge bemühen sich, Menschen mit Barrierefreiheitsbedürfnissen gerecht zu werden. Busse oft nicht. In Athen ist bekannt, dass Busfahrer mit technisch barrierefreien Bussen an Haltestellen direkt an Rollstuhlfahrern vorbeifahren, um ihnen den Mehraufwand für das Einsteigen zu ersparen.

Gute Ressourcen für barrierefreies Reisen in Griechenland sind unter anderem Travel Guide to Greece und Accessible Greece, die Links zu lokalen Informationen und Resorts und Touren für Touristen mit körperlichen Behinderungen bieten. Für weitere Informationen laden Sie den barrierefreien Reiseführer von Lonely Planet herunter.

Die 6 besten Viertel in Indianapolis: ein Leitfaden für Kunst, Sport, schwarze Kultur und mehr, 10 der besten Orte in Taiwan, die man besuchen sollte, Mit diesen Top-Tipps ist es keine Herkulesaufgabe, sich in Griechenland fortzubewegen

Leave a Comment